Blog

Vordrängeln gilt nicht – von Unterbrechern und Zeitdieben

Kennt Ihr die auch, diesen besonderen Schlag Mensch, der immer alles sofort gemacht oder beantwortet haben will?
Der in den Raum hinein kommt und den es überhaupt nicht interessiert, ob seine Zielperson gerade etwas ganz anderes macht?
Der sofort die Aufmerksamkeit einfordert und auch ERWARTET, dass der andere sich unverzüglich um sein Anliegen kümmert?
Und kennt Ihr andererseits diese Leute, die erst ganz entspannt das, woran sie sitzen, beenden, bevor sie sich Dir zuwenden?
Ja, auch das kann ganz schön nerven, wenn man unter Zeitdruck oder auch Handlungsdruck steht – und doch leben diejenigen deutlich stressfreier, gesünder und sich-selbst-wertschätzender!

Reinplatzen, loslassen – pure Unachtsamkeit oder respektlos?

Früher in meiner Festanstellung habe ich das so sehr gehasst!
Ob es mein Chef war, für den man die komplizierteste Übersetzung wegen Peanuts unterbrechen musste – die locker auch eine Stunde später hätten erledigt werden können;
der Klient, der am Telefon „so lange auf die Info wartet“, obwohl er Dich gerade aus einer komplizierten Excel-Liste heraus gerissen hat (in der Du schon seit Stunden zugange bist)
– oder aber auch Freunde, die schlichtweg gerade nur ihr eigenes Problem oder Anliegen im Sinn haben – statt darüber hinaus darauf zu achten, ob es gerade passt, Dich aus dem heraus zu reißen, was Du gerade machst…

Wir kennen es von Kindern, die jedes Gespräch unterbrechen und sich keine Gedanken darum machen, ob es gerade passt oder nicht. Häufiges Ergebnis: Sie werden überhört, ignoriert – oder es wird ihnen (hoffentlich) gesagt, dass sie bitte noch einen Moment warten sollen.
Kinder können diese Form des Respekts lernen – bei vielen Erwachsenen ist es leider zu spät.
Doch wo kommt das her, dieses „Ich bin jetzt sofort dran, egal was der andere gerade tut“-Erwarten?

Warten tut keiner gern

Klar warten wir alle nicht gern, doch was bei Kindern noch aus einem halbwegs natürlichen Drang heraus geschieht, akzeptiere ich bei Erwachsenen gar nicht gern! Im Gegenteil: Entweder mache ich tatsächlich erst das fertig, wo ich gerade dran bin, oder ich ärgere mich! Vor allem über mich selbst: dass ich etwas für jemanden unterbrochen habe – nur um heraus zu finden, dass dessen suuuuperwichtige Frage/Aufforderung auch locker noch eine Stunde später gereicht hätte.
Klar wartet niemand gern, doch im respektvollen Miteinander sollte es für jeden von uns heute mehr als wünschenswert, wenn nicht sogar selbstverständlich sein, erst einmal die Situation abzuchecken, in die man gerade hinzu kommt.
Was macht der andere, wie geht es ihm dabei, ist er dabei sehr konzentriert; sieht es so aus, als könnte mein Anliegen gerade passen oder wäre etwas später sinnvoller? Auch die Frage, ob derjenige gerade zuhören kann, finde ich heutzutage wirklich wichtig.
Niemand, und das meine ich genau SO

NIEMAND hat das Recht, in Deinen Dunst- oder Tätigkeitskreis so einzubrechen, dass Du von jetzt auf hopp alles stehen und liegen zu lassen hast!!!

Woher nimmt sich jemand das Recht, dass sein Anliegen wichtiger ist als das was Du gerade tust???

Es liegt an Dir
Wie Du damit umgehst und wie Du es betrachtest, liegt natürlich voll und ganz an Dir.
Klar renne ich los und lasse alles stehen und liegen, wenn ein Kind in den Pool fällt, mein Hund angegriffen wird oder mein Schatz von der Leiter fällt.
Doch abgesehen von diesen und ähnlichen Notfällen erwarte ich schon soviel Empathie und Respekt, dass wenigstens hingeguckt wird und nicht automatisch das Anliegen des anderen den Vorrang vor meiner aktuellen Beschäftigung hat – und wenn es Meditieren ist und für jemand anderen so aussieht, als täte ich nichts. :-)

Einfordern ist allerdings unsere eigene Sache, denn solange so etwas demjenigen nicht „gesteckt“ wird, wird er so weiter machen – und da stellt sich dann die Frage, inwiefern wir selbst unsere eigene Zeit bzw. deren Nutzung/Ausfüllen selbst (wert-)schätzen.
Wenn wir es nicht tun, warum sollte es ein anderer???
Auch der Grund, warum wir uns dann ärgern, kann anders betrachtet werden: Für den einen (mich) ist es eine enorme Achtlosig- und Respektlosigkeit, der nächste sieht es nur als etwas Gedankenloses, Unachtsames an.
Sicher macht es letztere Sichtweise leichter und erzeugt weniger Ärger, doch je näher man sich steht, umso verletzender kann auch dieses sein.

Das betrifft „Normal-Zwischenmenschliche“ Beziehungen ebenso wie Auftraggeber-Auftragnehmer-Konstellationen.
„Mal eben“ schreibt sich kein guter Artikel; „Zwischendurch eingeschoben“ macht sich keine fundierte Recherche, „eben mal“ ein Lektorat? Hey, denkt der andere, ich sitze die ganze Zeit däumchendrehend vor dem Rechner und warte NUR AUF IHN?
Der Kunde/Klient ist König – doch ich bin nicht sein Sklave – und meine Arbeit/Dienstleistung weiß Gott nicht „mal eben“ produzierbar.
Gute Arbeit will „innerlich geboren“ werden – und außerdem spricht für mich aus so kurzfristigen „Mal eben“-Anfragen oder 2-Tages-Deadlines wenig Wertschätzung für die tatsächliche Arbeit, den Aufwand – und meine Zeiteinteilung.
Wer mich also Freitags-abends um 22h anschreibt und für Montag-früh einen 1000-Worte-Artikel – natürlich top recherchiert, unique und technisch 1a geschrieben – erwartet, zeigt mir ganz klar:
Nicht mein Ideal-Klient; nicht die Art von Mensch, mit der ich zusammen arbeiten mag…

Also bin ich mal wieder der Erklärbär – und hoffe, Euch mit diesem Luft-machen in Puncto Wertschätzung auch ein wenig auf den Weg mitgegeben zu haben. :-)

Empathic storytelling – so geht Kundengewinnung heute!

Storytelling ist ja im Marketingbereich zum Thema Kundengewinnung nicht gerade eine unbekannte Marketingaktion, doch was um alles in der Welt ist „empathic storytelling“?
Wie das aussieht und warum Du damit Deinen Wunschklienten noch besser erreichst, liest Du hier.
Empathic storytelling – so geht Kundengewinnung heute! weiterlesen

Responsive – was? Ist Deine Website mobile-friendly?

Genau die Frage nach responsive Design stellt sich Google, wenn bzw. wo Deine Seite in den Suchanfragen anzeigen wird:

Ist sie mobile-friendly? Das bedeutet, dass sie auf mobilen Endgeräten gut angesehen und gesteuert werden kann?
Und ganz ehrlich – ist sie schon etwas in die Jahre gekommen, ist es wie mit einer Wohnung:

Eine Renovierung ist dringend nötig!

Wenn Du ehrlich mit Dir selbst bist, reißen auch Dich Startseiten mit „Herzlich willkommen auf unserer Internetseite“ nicht wirklich vom Hocker, oder?
Warum sollte das bei Deinen Kunden oder denen, die es werden sollen, anders sein?
Ist nicht auch Deine Wohnung, Dein Auto, Dein Computer in den letzten Jahren erneuert worden? Teils, weil nicht mehr zeitgemäß, teils, weil sich die Ansprüche einfach verändert haben?
Und eben genau das benötigt auch eine Page, die bisher möglicherweise nicht mehr als ein Adress-Schild im Internet war.

Weißt Du, wonach Deine potentiellen Kunden suchen?

Das ist heute wirklich die Gretchenfrage. Und zwar nicht nur, was Tante Google betrifft. Sondern auch gerade der Zielgruppe, die Du tatsächlich erreichen willst!
Wie sonst könntest Du bei deren Suchanfragen gefunden werden, wenn Du nicht genau DAS thematisierst?

Laut der Seite Statista waren bereits im vergangenen Jahr über 35 % aller Internet-Zugriffe vom Handy aus, über Tablets kamen nochmal rd. 7,5% dazu.
Noch krasser sind die Zugriffe auf die Social Media Portale. Hier sind es schon weit über 50 %, die nahezu ausschließlich mit mobilen Endgeräten auf die Seiten zugreifen.

Tante Google wertet ab

Das hat Google zum Anlass genommen, vorhandenes Responsive Design in die Wertung mit aufzunehmen.
Was für Dich bedeutet: Ist Deine Seite auf dem Smartphone oder Tablet nicht vernünftig steuerbar und bescheiden anzusehen, straft Google Dich gnadenlos ab!

Willst Du also vauf Google’s vorderen Rängen mitspielen, ist ein Website Relaunch dringend überfällig!
Ob Deine Seite responsive ist, kannst Du hier überprüfen:
https://www.google.com/webmasters/tools/mobile-friendly/?hl=de

Ist sie es nicht, wird es höchste Zeit für eine Veränderung!
Die Welt ist digital geworden. Und wenn Du gerade auch auf verändertes Suchverhalten und Kundenverhalten nicht eingehst, kannst Du die Lichter von hinten betrachten. Geh das Risiko nicht ein!

responsive
©pixabay.com

Großes Neukundenpotential durch responsive optimierte Pages

Gerade Neuzugezogene, aber auch Alteingesessene Menschen suchen immer wieder zu ihren Problemen und Wünschen Lösungen im Internet.
Lass Dich finden – mit einer Seite, die angenehm zu handhaben ist, über die kinderleicht der Kontakt zu Dir erstellt werden kann und die den Menschen da draußen zeigt, dass (und worin) Du der Fachmann bist!

Wie viel ist Dir ein Neukunde wert?

Sicher mag das auch von der einzelnen Branche stark abhängig sein; doch gerade zufriedene Kunden, die immer wieder kaufen und/oder weiter empfehlen usw. sind unbezahlbar.
Ein neuer Internetauftritt schon:
Unser Rechenbeispiel mit Haupt- sowie 4 Unterseiten (inkl. Impressum + Kontaktformular) liegt inkl. hochwertigem Theme bei ca. 2.800 €.
Darin enthalten ist bereits die Keywordsuche/ SEO-Audit sowie -Verwendung, SEO-optimierte Texte, Layout und Setup.
Je nach Wunsch kann die Ausrichtung auch international erfolgen (Multilingual), Log-in-Mitgliederbereich enthalten oder auch eine Shop-Anbindung.

Wann startest Du?

Der Zug ins digitale Zeitalter ist schon längst am rollen! Wann springst Du auf und nutzt dessen unverwechselbare Möglichkeiten?

P.S.: Du bist nicht sicher, was Du benötigst?
Dann kontaktiere mich einfach für ein kostenloses Erstgespräch via Skype: (Kennung: traumzeitsucher) oder schick mir eine Anfrage hier.

Google Lightbox Anzeigen – (K)ein Buch mit 7 Siegeln

Von Google Lightbox Anzeigen das erste Mal zu hören ist das eine, doch beim Erstellen bist Du selbst beim Befolgen der Google Hilfeseiten ziemlich aufgeschmissen.
Wo genau soll ich diesen oder jenen Button finden?
​ Durch Google Adwords durchsteigen – leicht gemacht Google Lightbox Anzeigen – (K)ein Buch mit 7 Siegeln weiterlesen

Website-Relaunch – das gilt’s zu beachten!

Immer wieder spannend ist das Thema Website-Relaunch:
Ob Umzug zu einer anderen Domain, Umstellung auf responsive Design oder schlichtweg die komplette Überarbeitung nach neuesten Marketing-Gesichtspunkten – ob Ihr all die Schlaglöcher auf dem Weg mitnehmt oder nicht, könnt Ihr hier nachlesen und dadurch bestmöglich verhindern:
(Danke an T3n.de für diesen unglaublich hilfreichen Ratgeber-Artikel!)
website-relaunch

P.S.: Wenn Du konkrete Konzepte für eine neue Art des Kundendialogs benötigst, denk mal über „EST„, empathic story telling nach.
Sympathisch, Kundenbindend, nachhaltig, informativ!
So geht Marketing heute.

Du willst es ganz genau wissen? Dann frag mich doch einfach direkt!

Business Energetik – Mit diesem „Trick“ geht alles!

Marketing, dieser Begriff ist bei vielen Menschen extrem negativ behaftet – doch was verbindest du mit Business Energetik? Das sagt dir nichts? Dann lies weiter und erfahre mehr über die einzigartige Möglichkeit, in deinem Business den Turbo einzuschalten. Business Energetik – Mit diesem „Trick“ geht alles! weiterlesen

Keywords setzen – aber richtig!

Wer von Euch an seiner eigenen Homepage „schraubt“, bloggt und von Tante Google besser gesehen werden will, hat in seinen Hausaufgaben auch den Punkt Keywords setzen als wichtige To-Do stehen.
Doch wie findest du die richtigen Suchbegriffe, die deine Zielgruppe gerade am Meisten unter den Nägeln brennt?
Weil auch ich immer wieder den Eindruck habe, dieser Teil meiner Arbeit würde als „ist ja mal eben schnell gemacht“ angesehen, möchte ich Euch einen tieferen Einblick darein geben. Keywords setzen – aber richtig! weiterlesen

Marketingangebot Andalusien / SEO Offerte – wo ist WIN-Win hin?

Von Wertschätzung und Gastfreundschaft bei unschlagbarem Marketingangebot für Andalusien im Business

Wer mir schon eine Weile folgt, weiß, dass ich mir für diesen Herbst/Winter etwas ganz Besonderes als Herbst-Offerte habe einfallen lassen:

Bezahlbares Marketingangebot für Andalusien / bezahlbare Suchmaschinenoptimierung, um mit Deinem Business per Turbo ins Weihnachtsgeschäft oder auch in die neue Saison starten zu können.

Jeder, der sich diesbezüglich schon Mal schlau gemacht hat, weiß, dass in diesem Bereich tausende von Euros für egal welches Marketingangebot auch hier in Andalusien ausgegeben werden müssen, bevor es wirklich rund läuft. Hier reden wir also nicht von Peanuts oder 08/15-Kenntnissen. Marketingangebot Andalusien / SEO Offerte – wo ist WIN-Win hin? weiterlesen

Infografik Google’s Algorithmus im Wandel der Zeit

Wenn Du immer schon mal wissen wolltest, wie sich die SEO in Bezug auf Google’s Algorithmen im Laufe der Zeit verändert hat und wie sich die Prioritäten verschoben haben, dann solltest Du Dir diese Infografik sehr sorgfältig zu Gemüte führen.

Gefunden auf hubspot.com siehst Du hier genau, wie sich die Maßstäbe verändert haben.

Please include attribution to http://blog.hubspot.com/ with this graphic.

infographic google algorithm changes keyword seo

Zeit, seine Suchmaschinenoptimierung (SEO) vollkommen neu anzupacken.

Falls Du Fragen dazu hast oder Hilfestellungen benötigst, kontaktiere mich.

 
inCMS by SwissMadeMarketing

 

Google’s manuelle Maßnahme – so bekommst Du sie weg oder verhinderst sie direkt

Google’s manuelle Maßnahme ist für jeden Homepage- und Shopbetreiber ein Damoklesschwert, das Viele erst kennen lernen, wenn es zugeschlagen hat.

Was es damit auf sich hat, Dich kosten kann und wie Du es verhinderst oder schnellstmöglich regulierst, dazu habe ich hier wichtige Infos für Dich zusammen getragen. Google’s manuelle Maßnahme – so bekommst Du sie weg oder verhinderst sie direkt weiterlesen

6 Hacks, die Deine Seite im Internet bekannter machen

Du fragst Dich, wie Du Deine Seite im Internet bekannter machen kannst? Here we go, eine kleine Einführung in Backlinks, Pingen, Suchmaschinen-Optimierung (SEO) und Meta-Tags. 6 Hacks, die Deine Seite im Internet bekannter machen weiterlesen

Firmen im Wandel- mit Sympathie Kunden binden

Kunden binden will jeder Unternehmer, doch das läuft heute etwas anders. Warum heute der Wandel zum sympathischen Auftreten mehr Erfolg bringt als „höher, schneller, weiter-Denken“. Firmen im Wandel- mit Sympathie Kunden binden weiterlesen

Empathie-Marketing – der neue Trend für deutsche Werbung

Heute lasse ich Dich teilhaben an meiner neuen Pressemitteilung: Empathie-Marketing. Natürlich bin ich auch gespannt, was Du dazu sagst oder darüber denkst. Ja, auch wenn Du der Meinung sagst, es wäre völliger Bullshit 😉 Möglicherweise kann ich Dir das Gegenteil zeigen und Dich verblüffen?

Lies hier… Empathie-Marketing – der neue Trend für deutsche Werbung weiterlesen

Social Media Marketing, aber richtig – Achtung vor diesen 8 Fehlern!

Beim Thema Social Media Marketing scheiden sich die Geister. Die Einen sehen hier die Kommunikation der Zukunft, für die anderen ist es zu aufwändig und sie können den konkreten Nutzen für sich nicht darin erkennen. Nur zur Imagepflege soll so viel Zeit oder auch Geld nicht in die Hand genommen werden. Social Media Marketing, aber richtig – Achtung vor diesen 8 Fehlern! weiterlesen

ERFOLGREICH BLOGGEN – 7 FAKTEN, DIE DICH NOCH HEUTE STARTEN LASSEN

Wie Du erfolgreich Bloggen als Internet-Lifestyle aufbaust und für Dich privat, aber auch für Dein Unternehmen kostenloses Marketing kreierst, war niemals einfacher als jetzt! ERFOLGREICH BLOGGEN – 7 FAKTEN, DIE DICH NOCH HEUTE STARTEN LASSEN weiterlesen

Kundenbindung – die unbekannte Wahrheit über das Verlieren von Kunden

Kundenbindung ist für viele Unternehmer einer der schwersten Aspekte des Geschäftslebens, dabei kann es so einfach sein. Kunden verlieren ist gerade in der heutigen Online-Zeit eine Tatsache, die wirklich täglich zu hunderten wenn nicht tausenden passiert, doch was kannst Du tun, damit Du weitestgehend davon verschont bleibst? Kundenbindung – die unbekannte Wahrheit über das Verlieren von Kunden weiterlesen

Facebook Accountsperrung -so verhinderst Du den Super-GAU

Auf einmal bist Du raus – so oder ähnlich könnte ich es nennen, wenn mir eine Facebook Accountsperrung wegen meines „2. Vornamens“ Flow’n grow ohne Vorwarnung den Tag verhagelt. Genau das ist gestern passiert, und wenn man sich so ansieht, welche anderen Phantasienamen auf Facebook im Umlauf sind, dann reibt man sich schon verwundert die Augen. Facebook Accountsperrung -so verhinderst Du den Super-GAU weiterlesen

…und raus bist Du – 10 Gründe für Facebooksperre oder -abmahnung

Über die wichtigsten Gründe für eine Facebooksperre oder auch -abmahnung, und wie Du sie verhindern kannst. …und raus bist Du – 10 Gründe für Facebooksperre oder -abmahnung weiterlesen

Unerlaubte Gewinnspiele auf Facebook – Unternehmer, pass auf!

Wie Du der Facebooksperrung durch unerlaubte Gewinnspiele entgehen kannst, wissen die wenigsten Unternehmen hier auf Facebook. Viel zu häufig sehe ich Gewinnspiele mit der Aufforderung „Like unsere Seite und poste anschließend diesen Post auf Deiner Page“. Schon allein das reicht aus, um von Facebook ohne weitere Vorwarnung gesperrt zu werden!

Wenn Du wissen willst, was Du nicht darfst und wie hingegen Du dennoch Gewinnspiele auf Facebook einsetzen kannst, um Dein Unternehmen oder spezielle Produkte/Dienstleistungen zu promoten, solltest Du hier weiterlesen. Unerlaubte Gewinnspiele auf Facebook – Unternehmer, pass auf! weiterlesen

Online sichtbar werden – Werbung will keiner mehr sehen

Die ganzen letzten Wochen ging mir dieser Satz nicht mehr aus dem Kopf:

Werbung nervt, ist aufdringlich; sowas will keiner mehr sehen

Und genau zum Thema „Sichtbarkeit am Markt gibt es nun eine Blogparade auf online sichtbar werden, an der ich mit diesem Beitrag gerne teilnehme.

Aber wie um alles in der Welt können wir als Unternehmer denn dann trotzdem über das, was wir anbieten, reden und Menschen erreichen?

Marketing
©pixabay.com

HANSDAMPF IN ALLEN GASSEN

Klar, Du kannst in unzählige Clubs und Vereine eintreten, auf jeder Party mitmischen und auf diese Weise Kontakte knüpfen. Es mag sein, dass daraus auch das eine oder andere Gespräch entsteht, was Du denn eigentlich machst und anbietest, aber all diese Menschen sind größtenteils aus einem einzigen Grund da: Sie wollen sich unterhalten, feiern und ablenken, und nicht mit Werbung zugetextet werden.

WERBUNG IN ZEITUNGEN

Gern gewählt wird heute immer noch die Zeitschriftenwerbung. Aber wenn Du Dich selbst als Zeitungsleser mal analysierst: Guckst Du Dir die Anzeigen tatsächlich an oder nimmst Du sie schon gar nicht mehr wahr? Wenn Du dann noch überlegst, wie teuer die sind und wie wenig Du skalieren kannst, wieviel Kunden Dir diese Anzeigen gebracht haben, wie sinnvoll ist es dann, Anzeigen zu schalten?

FLYER-ALARM

Auch der Flyer wird immer wieder gern gewählt, und vor 15 Jahren habe ich das auch noch gemacht. Damals war das Internet aber noch lange nicht so weit wie heute, die Möglichkeiten waren ganz anders. Flyer waren gern gesehen, man konnte informativ und kostengünstig auf sein Angebot aufmerksam machen. Das hieß allerdings auch, dass die Werbung ausschließlich regional lief und vor allem, dass Du regelmäßig gecheckt hast, ob noch genug Flyer vor Ort sind- wertvolle Zeit und eine Rundreise, die Dich davon abgehalten hat, das zu tun, was Du da bewirbst.

ZEIT DER MÖGLICHKEITEN

Wir leben wirklich in einer tollen Zeit! Die Schnelligkeit des Internets, die social Media Portale wie Facebook, Twitter und Google+, Weblogs und Homepages zum Selbstgestalten machen unsere Möglichkeiten beinahe unbegrenzt!

WAS KUNDEN WOLLEN

Was Kunden wollen ist eigentlich von Anfang an ziemlich klar: Sie suchen Lösungen. Wahrscheinlich wird es aber so sein, dass Du auf Deiner Homepage- falls Du eine hast- Deine Dienstleistungen und Produkte anbietest, statt Lösungen. Zum online sichtbar werden taugt das nicht, und so findet Dich auch der Kunde, der über Google sucht, nicht in der Auflistung.
SECockpit Keyword Research Tool

Was nützt es Dir, wenn Du ein Bau-Unternehmen in Arnsberg bist, darüber hinaus sehr nachhaltig mit Solar und Wärme-rückgewinnenden Heizsystemen arbeitest, Du aber nicht in der Google Suche damit auftauchst, wenn Menschen nach „Nachhaltig Bauen“ googeln?

CONTENT MARKETING- WISSENSWERTE EXPERTEN-ARTIKEL

Die Lösung zum online sichtbar werden: Content Marketing. Content Marketing würde ich selbst nicht als Werbung betrachten; es geht eher um lebendig geschriebene, informative Artikel, die sich mit den Themen befassen, die bei Dir zum Ausdruck kommen.

So sollte, um beim Beispiel zu bleiben, der Bau-Unternehmer Artikel über Solar-Anlagen, Wahl der KW, Wartung und Pflege, Neuerungen, Förderungen usw. als Artikel ins Netz stellen, ebenso Bilder zu Exponaten, in denen er seine Art des nachhaltigen Bauens umgesetzt hat, inkl. Auflistung, welche Aspekte hier zum Tragen gekommen sind.

Online sichtbar werden
©pixabay.com

POSITIONIERE DICH- ZEIG DEIN FACHWISSEN ZUM ONLINE SICHTBAR WERDEN

Die meisten Kunden googlen, wenn sie ein Problem haben- schon allein, weil das schneller geht, als einen Flyer zu suchen, den sie irgendwann einmal zu dem Thema mit genommen haben- zumal auch der nach kurzer Zeit schon wieder überholt sein kann!

Seit Google 2013 das Hummingbird-Update gemacht hat, ist Google nun auch in der Lage, Texte inhaltlich zu erfassen und auf Relevanz zu den Suchbegriffen zu listen. Was denkst Du, inwiefern dann Experten-Artikel dafür sorgen, dass Du online sichtbar werden kannst?

Wenn Du dann das Ganze auch noch mit Deinen social Media Portalen verknüpfst, erreichst Du die Personen, die sich tatsächlich für diese Themen interessieren, Du bist mit ihnen im Dialog.

KEINE ZEIT FÜR DEN FLIRT MIT DEM KUNDEN?

Vergiss die klassische Marketing-Firma, setz auf Content- und social Media Marketing zum online sichtbar werden, das mit einer vernünftigen Recherche und Analyse (SEO-gerecht) abgerundet ist!
Rank Tracker by SwissMadeMarketing

Die Kosten für Anzeigen auf den social Media Portalen sind verschwindend gering, und dennoch hast Du die Möglichkeit, unglaublich zielgerichtet Deine Zielgruppe auszuwählen. So erreichst Du Personen, die sich noch gar nicht dessen bewusst sind, dass sie Dein Angebot brauchen!

Wähle einen Content Management Editor, der die Inhalte recherchiert und aufbereitet und sich von a bis z um die Erstellung und Veröffentlichung kümmert. Du kannst Themen vorgeben, musst Du aber nicht. Eigentlich kannst Du Dich einfach weiter auf Dein Kerngeschäft konzentrieren- mit dem guten Gefühl, Deinem Unternehmen den Turbo zum online sichtbar werden untergeschnallt zu haben!

MEIN STECKENPFERD: CONTENT MARKETING MIT FLOW!

Genau, Du hast richtig gelesen: Ich liebe die kreative Arbeit, lebendige, informative Artikel oder Texte zu schreiben, aber ich gehe darüber hinaus:

Ich erlebe es immer wieder, wieviel erfolgreicher Artikel oder Texte sind, die aus einem begeisterten Flow heraus erstellt worden sind. Menschen stehen in einer völlig anderen Resonanz dazu, klicken sich eher in diese Artikel rein und nehmen auch eher den Kontakt für ein Angebot auf.

Wenn also auch Du mit Deinem Unternehmen maßgeblich online sichtbar werden willst, lass uns einfach mal reden. Dem Internet sei Dank können wir an völlig unterschiedlichen Orten sitzen, Skype und Co. machen es möglich! :-)

Ich freu mich drauf, von Dir zu hören, lass uns gemeinsam den Turbo starten! Kontakt

SECockpit Keyword Research Tool

Diese social Media Fehler kosten Dich Kunden!

Da bastelst du ewig an neuen Inhalten, recherchierst, betreibst SEO – und dann zerschießt Du Dir Deine Ergebnisse direkt selbst, weil Dir diese folgenschweren social Media Fehler einfach nicht bekannt waren. Das werden wir ab sofort ändern, bist Du dabei?

Wo genau fängt das Dilemma der social Media Fehler an?

#1. ZU KURZE INHALTE

Tatsächlich hat die Internetseite Buzzsumo heraus gefunden, dass Artikel die deutlich über 1000 Worten lagen, häufiger geteilt wurden als kurze. Ob das für jeden Beitrag passend ist, möchte ich nicht unbedingt bestätigen, denn zwei Hände voll wirklich guter, treffender Zitate erreichen etwas anderes (und möglicherweise auch ein anderes Klientel) als ein 4seitiger Artikel, der diejenigen unter Euch, die unter Zeitdruck stehen, weniger erreichen wird. Natürlich ist es auch die Frage wirklich guter Inhalte, denn unnützes Blabla will niemand lesen. (Update: Wobei neuerdings der Micro-Content als Trend deutlich erkennbar ist, über den Ihr in Bälde auch hier lesen könnt).

#2. PURE SELBSTDARSTELLUNGS-BEITRÄGE

Ist ja schön und gut, dass Du so richtig toll bist und das auch alle wissen sollen. Aber mal ehrlich: Wie reagierst Du auf Menschen, die nichts anderes von sich geben als haufenweise Selbstbeweihräucherung?

Kommt das bei Dir sympathisch an? Besser bringst Du Dein sympathisches Auftreten, Deine unkomplizierte Art und Vorgehensweise dadurch rüber, indem Du ebenso authentisch schreibst und Beiträge entwickelst, die wirklich widerspiegeln, wie Du tickst.

#3. DU HAST DIE ZEIT NICHT IM BLICK

Ja, sogar dieser Aspekt ist im social Media Marketing eine Wissenschaft für sich. Einer der größten social Media Fehler ist es, zu den falschen Zeiten die Beiträge zu launchen. Dazu kommt, dass diese Zeiten auch noch von Portal  zu Portal unterschiedlich sind!

Die besten Zeiten für facebook-Posts findest Du bei Fanpagekarma, wohingegen Dir diese Seite hilft, die günstigste Zeit für ein Tweed zu kennen.

social Media Fehler

Und wann wiederum die größte Wahrscheinlichkeit ist, dass Dein Blog gelesen wird, hat Hubspot als Montag und Donnerstag vor dem Frühstück ermittelt.

Also hör auf zu posten, wenn Du gerade etwas Zeit hast. Um das Ganze vernünftig zu timen, kannst Du bei wordpress in den Veröffentlichungsoptionen oben rechts den konkreten Zeitpunkt eingeben; auch bei Facebook kannst Du Deine Beiträge zeitlich versetzt planen.

Du kannst aber auch auf Tools wie Buffer oder Hootsuite verwenden, die Deine Beiträge entsprechend automatisieren.

#4. ALLES AUF EINMAL

Damit kommen wir direkt zum nächsten Punkt, nämlich dass Du in der Automatisierung Deine Beiträge gleichzeitig auf allen Portalen postest. Dass das nicht nur wegen der unterschiedlich besten Lesezeiten unsinnig ist, sondern auch alle Portale anders ausgerichtet sind und Du überall einen auf die Seite ausgerichteten Intro-Text nutzen solltest, kann Dir ebenso helfen, diesen unnötigen social Media Fehler zu regulieren.

#5. STETER TROPFEN HÖHLT DEN STEIN

Und ebenso ist es bei den social Medias: Der Informationsfluss ist so schnell-lebig, wer da nicht regelmäßig sich mit guten Beiträgen in Erinnerung bringt, hat schon verloren. Du willst ja auch als Unternehmer als zuverlässig wahrgenommen werden, nicht wahr?
Rank Tracker by SwissMadeMarketing

Gerade wenn Du noch am Aufbau Deiner Fangemeinde bist (so wie ich) ist Kontinuität das A und O. Diesen social Media Fehler kannst Du aber mit den bereits genannten Automatisierungstools Buffer und Hootsuite hervorragend umgehen.

Likesmedia schreibt dazu, dass Du folgende Raten einhalten solltest:

  • 1-2 Facebook Posts am Tag
  • 3 Tweets
  • 3 Beiträge auf Google+

Über die anderen Portale wie Pinterest, Instagram oder auch Youtube schreibt die Seite nichts und ich konnte dazu auch auf Anhieb keine brauchbaren Informationen finden. Schau Dir doch einfach mal die Häufigkeit Deiner Mitbewerber an und orientiere Dich daran.

social Media Fehler
©pixabay.com

#6. POSTEN UM DES POSTENS WILLEN

Einer der größten social Media Fehler ist es, einfach Beiträge zu posten, um eine hohe Post-Frequenz zu erreichen? Also teile bitte nur die Beiträge, hinter denen Du selbst auch hundertprozentig stehst, schließlich sind diese Portale dafür da, um ein authentisches Bild von Dir wieder zu geben und keinen Fake.

#7. DEINE MITBEWERBER FÜRCHTEN

So funktioniert das heute einfach nicht mehr. Auch die Konkurrenz schreibt ganz hervorragende Artikel, liefert klasse Mehrwert zu Themen, die auch Deine Follower interessieren. Ihnen die vorzuenthalten wäre fies, Größe hat, wer auch passende Inhalte von anderen aus der Branche verbreitet. Um wirklich klasse Blogs zu finden, die dazu in Frage kommen, kannst Du hervorragend Feedly einsetzen.

#8. GUTE INHALTE NUR EINMAL TEILEN

Bei Facebook zum Beispiel bekommen höchstens 20 % Deiner Follower Deine Posts zu Gesicht – und je nachdem, wie häufig sie online gehen und zu welchen (falschen) Zeiten Du sie gebracht hast, sogar noch weniger.

Leider sind sie aber auch meist zu beschäftigt, um auf Deine Seite zu gehen und sich Deine Beiträge manuell zu holen. Darum ist es wirklich sinnvoll, die selben Beiträge mehrfach in gewissen Abständen erneut zu bringen. Logisch, dass das Ganze auf Twitter, dem Inbegriff der News-Autobahn, nochmal so schnell geht, und Deine tollen Beiträge sind für immer im Online-Nirwana.

#9. NETZWERKEN VERGESSEN

Du bewegst Dich auf Netzwerken, warum nutzt Du sie dann nicht genau für das, für das sie gedacht und gemacht sind?

Wenn Du also andere Inhalte teilst, markiere die Urheber, kommentiere Beiträge anderer Nutzer, wenn Deine Kenntnisse helfen können, suche konkret den Dialog in Gruppen, die Deinen Themengebieten entsprechen.

#10. DAS GESPRÄCH VERHINDERN

Es steckt im Namen, social Media Portale sind keine Einbahnstraßen. Es gehört zu den größten social Media Fehlern, diese Portale nicht für lebendigen Dialog zu nutzen. Also bring Fragen in Deinen Posts unter, starte auch mal eine Umfrage zu Themen, die für Dich relevant sind. Du willst doch schließlich die Knackpunkte Deiner potentiellen Kunden kennen lernen, oder nicht?

Großer Fehler: Zu lange Reaktionszeiten auf Kommentare oder Fragen. Das mögen nicht nur die entsprechenden User nicht, auch Google erkennt die Reaktionszeit und straft ab, wenn diese zu lange ist. 41 % der User erwarten online eine Reaktion innerhalb einer Stunde. Willst Du Deine Zuverlässigkeit nach außen zeigen, reagiere in dieser Zeitspanne.

#11. DEINE FOLLOWER NICHT WERTSCHÄTZEN

Da ist nicht nur ein Name mit einem Bild daneben, jeder, der Dir sein LIKE gegeben hat oder einen Kommentar bringt, zeigt Interesse an dem, was Du gepostet hast. Diese Interaktion nicht als wertvoll zu erkennen ist sträflich.

Besonders treue und aktive Fans, die Deine Beiträge teilen, kannst Du ruhig auch mal mit einer besonderen Überraschung bedenken. Schließlich laufen diese für Dich kostenlos Werbung und erhöhen Deine Sichtbarkeit!

Wertschätzung
©pixabay.com

#12. ZEIG FLAGGE

Besser gesagt: Zeig Gesicht. Besonders wenn Du ein Unternehmen bist, dass auf Deiner Persönlichkeit aufbaut. Gerade in den social Media Fehlern ist es beliebt, sein Logo zwecks „Corporate identity“ für die Fanpage zu benutzen. Doch in sozialen Netzwerken sieht man lieber, wie der Gegenüber aussieht, als auf ein noch so schönes Logo zu starren. Auch die Profile sollten unter dem richtigen Namen laufen. Zum Einen wird es bei Facebook mit Sperrungen abgestraft, zum anderen wird die Ebene der Kommunikation viel persönlicher.

#13. DU WIRST DEINEN KAMPAGNEN-GEDANKEN NICHT LOS

„Ja, aber ich habe doch vor, in 2-3 Monaten ein Ebook/ neues Produkt/ neue Dienstleistung zu bringen“. Das mag sein, aber Sympathien und Likes sammelst Du auf den social Media Portalen nur, wenn DU und das, was Du zu sagen hast, likenswert und sympathisch ist. Ein wirklich großer social Media Fehler, diese Portale als Werbeplattformen zu betrachten statt für den Aufbau langfristiger und nachhaltiger Beziehungen zu anderen Menschen. Der Rest wird sich von allein daraus ergeben, wenn Du das „social“ auch als Solches verstehst und anwendest.

#14. DIREKTVERKAUF

„Schaut mal hier, unsere neueste Produktlinie ist ab 39,95 € jetzt online“. Hand auf’s Herz, Du nutzt die Portale doch selbst: Reagierst Du auf sowas? Bist Du auf den Portalen, um unterhalten zu werden oder gute Informationen zu bekommen? Im Kauf-Modus sind hier die wenigsten.

Nutze ein kostenloses Give-away, um eMail-Adressen einzusammeln, und verfolge eine ausgefeilte Newsletter-Strategie, die Deine Interessenten laufend über wertvolle Inhalte informiert. Dann hast Du die Chance, ihnen auch über diesen Weg etwas zu verkaufen.

#15. DAS TEILEN IST NICHT OPTIMIERT

Hast Du mal drauf geachtet, wie Dein eigener Beitrag vor der Veröffentlichung aussieht? Wenn Du bei Facebook zu schnell auf Posten gehst, bevor sich der Link samt Vorschaubild aufgebaut hat, verschenkst Du viel. Mit ansprechenden Vorschaubildern werden Beiträge viel häufiger geklickt und geteilt.

#16. FOLLOWER NICHT ZU ABONNENTEN MACHEN

Das Gegenteil vom bereits genannten Ego-Trip ist es, ausschließlich Fremdinhalte zu nutzen und die potentiellen Follower nicht auf Deine Seite zu holen bzw. zum Abrufen Deiner Gratis-Inhalte zu ermutigen. So bringt Dir Facebook und Co nichts ausser ineffizient verbrachte Zeit am Rechner. (Daher hier auch der Anmelde-Link zu meinem Newsletter „Erfolgsmarketing- mit Herz zum Ziel“)

FAZIT:

Wie Du siehst, gibt es eine ganze Menge social Meida Fehler – und diese Liste ist bei Weitem noch nicht vollständig. Welche Punkte – neben uninteressanten Inhalten und zuviel Werbung – fehlen Dir persönlich in dieser Aufstellung? Ich freue mich über jede weitere Ergänzung und werde diese dann anschließend ebenfalls in den Artikel einarbeiten.

inCMS by SwissMadeMarketing

 

Unternehmensblog – 6 Gründe, die dafür sprechen

Kaum zu glauben, doch in Deutschland haben gerade einmal 28% aller Firmen überhaupt einen eigenen Unternehmens-Blog. Dadurch verschenken sie unglaublich viel Potential! Welche Gründe für einen eigenen Unternehmens-Blog sprechen, kannst Du hier nachlesen. Unternehmensblog – 6 Gründe, die dafür sprechen weiterlesen

Duplicate content für Shop-Betreiber lösbar? – Das solltest Du wissen

Die meisten Shopbetreiber kennen das Problem: Duplilcate Content wird von Google abgestraft oder es wird nicht ihre Shopseite angezeigt, sondern eines der anderen Portale, auf denen sie ihre Artikel ebenso vertreiben, wie ebay, Amazon, Rakuten usw.

Das ist ärgerlich, denn alle Portale kassieren ihre Gebühren für Verkäufe über ihre Plattform – und Dein eigener Shop geht leer aus.Doch gibt es eine Möglichkeit, Google zu sagen, welche Inhalte angezeigt werden sollen? Jein, das Problem ist etwas komplexer, als es Viele meinen.

Duplikate erkennen und verhindern

Kurze Erklärung vorweg: Google möchte verhindern, dass Suchende gleichlautenden Inhalt hintereinander weg aufgelistet bekommen. Also checkt der Crawler Seiten auf gleichen oder nahezu gleichen Inhalt und listet diese dann eben nicht auf.

 

Und da Amazon und Ebay per se einen niedrigeren Alexa-Wert haben, werden diese eher auf Google’s erster Seite gezeigt, als Dein eigener Shop oder Deine Webseite. Um herauszufinden, ob und wo Du identische Inhalte hast, kannst Du den Siteliner einsetzen. Wie schnell eine Seite doppelt ist, zeigen diese Beispiele:

https://www.beispiel.de
http://www.beispiel.de
www.beispiel.de
beispiel.de
beispiel.de/
www.beispiel.de/index
Aber auch wenn Tracking Ids oder Session Ids daran hängen, haben wir es mit Double content zu tun:
www.beispiel.de/tracking_id=xyz
www.beispiel.de/session_id=xyz
Inhalt mit Affiliate Zusatz ebenso: www.beispiel.de/affiliate_id=xyz
Groß und Kleinschreibung möglich: www.Beispiel.de/ vs. www.beispiel.de
auch die Sortierung erzeugt Double Content: www.beispiel.de/newest vs. www.beispiel.de/oldest

Ein Produkt/Dienstleistung ist in verschiedenen Varianten wählbar
Du siehst, Duplicate Content ist schnell entstanden – und schon hast Du das Dilemma.

So verhinderst Du Google’s Ignorierung

Um nun mit Deiner eigenen Seite in der Google Suche aufzutauchen, ist natürlich vorweg eine konsequente Recherche und Analyse von Zielgruppe, Mitbewerbern und Keywords nötig, doch das Hauptproblem liegt darin, dass Deine Produkttexte 1:1 identisch nach Amazon, ebay oder Rakuten geladen werden. Hier hilft unter anderem der Canonical Tag oder auch Canonical URL.

In einem Satz zusammengefasst hat das die Seite canonical-tag:

„Eine kanonische URL ist eine bevorzugte bzw. repräsentative URL von mehreren URL-Versionen mit jeweils ähnlichem oder gleichem Inhalt („Duplicate Content“), die man Suchmaschinen durch das Setzen eines zusätzlichen Meta Tags („Canonical Tag“) auf den nicht-kanonischen URLs mitteilen kann.“

Der Canonical Tag wird in den Seiten eingesetzt, die von Google vernachlässigt werden sollen und soll den Meta tags ebenso hinzugefügt werden.

So wird aus www.beispiel.de/session_id=xyz dann .

Der Vorteil des Canonical tags besteht darin, dass weder Programmierkenntnisse nötig sind noch irgendwelche Einstellungen am Webserver vonnöten sind.

Google’s Page rank wird auf einer einzigen Seite gebündelt, statt auf mehrere Seiten aufgeteilt zu werden.

Außerdem greift der Canonical Tag nicht nur bei Google, sondern auch Yahoo und Bing.

Ganz wichtig: Nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen und zusätzlich zum Canonical tag auch noch mit disallow und nofollow als Meta tag arbeiten. Bei einer derartigen Doppelkennzeichnung ist Google nämlich nicht mehr in der Lage, die Seite zu checken und den Canonical tag überhaupt zu entdecken.

Alternativen zum Canonical Tag

Natürlich ist der Canonical tag nicht die einzige Möglichkeit, Google mitzuteilen welche Seite bevorzugt werden soll.

So kannst Du eine xml-Sitemap einrichten, in der Du die bevorzugten Seiten auflistest.

Oder aber Du arbeitest mit 301-Umleitungen von allen Neben- zur Hauptseite.

Auch in den Google Webmaster Tools kannst Du unter Parameterbehandlung Ausschlüsse vornehmen, die Auswirkungen auf den Duplicate Content haben.

Problem Shop System

Viele Shop-Systeme haben es nicht vorgesehen, mit diesen Zusätzen zu arbeiten, daher haben findige Leute die passenden Plug-ins entwickelt, die ich Euch nicht vorenthalten möchte:

Canonical Tag für Shop- und Content Management-Systeme (CMS-Plugin):

Canonical Tag für Drupal – Drupal Canonical Tag ErweiterungCanonical Tag für Joomla – Joomla Canonical Tag ErweiterungCanonical Tag für Magento – Magento Canonical Tag ErweiterungCanonical Tag für Typo3 – Typo3 Canonical Tag ErweiterungCanonical Tag für WordPress – Worpress Canonical Tag ErweiterungCanonical Tag für XT-Commerce (XTC) – XT Commerce Canonical Tag Erweiterung
Die Zukunft des Canonical Tags sieht für Shopbetreiber und Texter golden aus?

Rank Tracker by SwissMadeMarketing
Das dachte ich zumindest zu Beginn, als ich mich mit Double Content erstmals beschäftigt hatte; denn ich war der Fehleinschätzung aufgesessen, der Ursprungstext könne als Solches gekennzeichnet werden.

Das wäre wirklich sinnvoller, denn: Wie häufig werden Produkttexte oder Ähnliches im Internet geklaut, die Du als Shop-Betreiber Dir für teuer Geld hast erstellen lassen! Ich hatte folgendes Szenario vor Augen: Mit dem Canonical Tag markierst Du Deine Version als Ursprung, was Dir eben auch bei Google die Urheber-Platzierung sichert.

So würde es in Zukunft noch weniger lohnenswert, sich bei den Mitbewerbern in Punkto Text zu bedienen, ein Gewinn für jeden ehrlichen Texter! In diesem Punkt hat Google noch eine Menge Hausaufgaben vor sich, denn genau dahin sollte die Reise gehen. Dann wäre Duplicate Content per Se kein Problem mehr.

So aber dürfte es schwierig sein, die DC-Probleme mit ebay, Amazon und Co. in den Griff zu bekommen, solange Google an der „Copyright“-Schraube nicht dreht. Wobei für jeden Shopbetreiber dann immer noch zu überlegen ist, ob es nicht sinnvoller ist, mit Amazon oder ebay auf Google’s Seite eins zu ranken (inkl. der verbundenen Verkaufschancen), statt mit der eigenen Seite irgendwo unter ferner liefen.

Dennoch gibt es auch ohne diese Portale reichlich Duplicate Content, der eliminiert werden sollte. Und in diesem Zusammenhang gibt es reichlich Fehler, die es zu vermeiden gilt.

Diese Fehler solltest Du beim Setzen unbedingt vermeiden!

Du erstellst einen neuen Bereich und setzt den CT auf eine Adresse ohne www, die es nicht gibt. Sowas dauert Monate, das wieder gerade zu biegen, die Sichtbarkeit ist futsch.
Durch Programmierfehler weist der Canonical Tag von Beiträgen auf die Homepage. Dauert auch ewig, das wieder in den Griff zu kriegen.

Canonical Tags und Apache Webserver

Wenn Dein Webspace auf einem Apache Webserver gehostet ist, hast Du die Möglichkeit, für diese Dateien (pdf’s, doc’s, ppt’s, xls’s) über die .htaccess ein Verweis auf die HTML-(Mutter)-Seite einzurichten, um Duplicate Content zu verhindern:
Header append Link „<http://www.domain.de/seite.html>;
rel=\“canonical\”“

Auf Google webmaster blog heißt es dazu Folgendermaßen:

#1. Fehler: rel=canonical auf die erste Seite einer nummerierten Reihe an Seiten angewandt

Beispielsweise könnte eure Webseite folgende Seitenstruktur verwenden:

example.com/article?story=cupcake-news&seite=1
example.com/article?story=cupcake-news&seite=2
und so weiter
Nur: Seite 2 bis unendlich enthalten keinen Duplikate Content, es sind ja alles unterschiedliche Artikel, die jetzt samt und sonders nicht mehr von den Suchmaschinen indexiert werden!

#2. Fehler: Absolute URLs als relative URLs verwendet

Das folgende Tag (ein relativer URL-Pfad, da kein „http://“) geht von http://example.com/example.com/cupcake.html als gewünschter kanonischer URL aus, obwohl dies sicherlich nicht beabsichtigt wäre. In solchen Fällen können unsere Algorithmen das rel=canonical ggf. ignorieren. Dies bedeutet, dass der Webmaster seine Absicht nicht erfolgreich umsetzen konnte.

(c) pixabay.com
(c) pixabay.com

#3. Fehler: Unbeabsichtigte oder mehrfache Verwendung von rel=canonical

Gelegentlich begegnen wir rel=canonical Zielseiten, welche mit hoher Wahrscheinlichkeit unbeabsichtigt sind. In sehr seltenen Fällen ist dies bedingt durch Rechtschreibfehler. Häufig kopiert einer der beschäftigten Webmaster eine Seite ohne die Zielseite des rel=canonical-Tags anzugleichen. Die Webseite des Webmasters verwendet dann rel=canonical für das Website-Template zum Beispiel.

Wie schnell ist ein Template kopiert und es wird übersehen, dass der Canonical Tag mitkopiert wurde. Stellt sicher, dass das nicht passiert.

Auch bei SEO Plugins passiert es schnell, dass mehrere rel=canonical link von mehreren Seiten auf unterschiedliche URLs verweisen. Sind mehrere rel=canonical links auf einer Seite, ignoriert sie Google komplett – und das alte Problem ist wieder da.

#4. Fehler: Kategorien-Seite linkt mit rel=canonical zu Kategorien-Unterseite

Sagen wir, Du hast beispielsweise eine Seite mit Elektrogeräten und Lampen. Natürlich hast Du nützliche Kategorien wie Außenleuchten, Innenleuchten und Sortierungen nach Material. Da die Außenleuchten-Unterseite fast den gleichen Inhalt wie die „Außenleuchten-Kategorie“-Seite hat, fügst Du ein rel=canonical von der Kategorien-Seite zu der Einzelseite mit dem vorgestellten Artikel hinzu.

Ergebnis: Deine Kategorie-Seite wird nicht mehr in den Ergebnissen angezeigt.

Sollen beide Webseiten auffindbar sein, solltest Du nur ein selbstverweisendes rel=canonical auf der Kategorien-Seite anwenden gleich ganz weg lassen.

#5. Fehler: rel=canonical im

Der canonical tag gehört in den Bereich, und zwar an einem der vordersten Plätze, um HTML-Parsing-Probleme zu vermeiden (siehe Wikipedia).

Fazit: Duplicate Content muss nicht sein, dennoch sollte das Ganze gut durchdacht sein, denn jedes falsche Setzen kann Dich nicht nur Sichtbarkeit kosten, sondern oft dauert es auch echt lange, diese Fehler wieder auszubügeln.

Rank Tracker by SwissMadeMarketing

Natürlich könnte dieser Artikel noch etliche Seiten mehr haben und noch ausführlicher in die Tiefe gehen, dennoch hoffe ich, Dir hiermit eine Lösung aufgezeigt zu haben, die vielen Shopbetreibern – Dir auch – echt weiterhelfen kann!

[contact-form-7 404 "Not Found"]

Facebook Marketing – warum Du Hammerchancen verschenkst, wenn Du es nicht nutzt.

How to Get More Likes on Facebook

Viele Unternehmen trauen sich an Facebook Marketing nicht so richtig ran, ist in diesem Zusammenhang doch Content Marketing ein immerwährender Prozess, der entsprechend Zeit und Geld kostet.

Welche Chancen, Besucherströme zu generieren, Du Dir damit allerdings verschenkst, ist einfach enorm! Facebook Marketing – warum Du Hammerchancen verschenkst, wenn Du es nicht nutzt. weiterlesen

Business-Energetik, oder auch die Noetik des Erfolgs

Sabine C. Dreßler
Sabine C. Dreßler

Was Quantenphysik und Gehirnforschung mit Spiritualität und Energetik zu tun hat, und inwiefern Sie im Business ein wichtiger Aspekt sein sollte.

Manch einer wird sich fragen, was diese Überschrift zu besagen hat und was um alles in der Welt Noetik sein soll.

Fangen wir doch genau HIER einmal an: Noetik oder besser noetische Wissenschaften sind ein relativ junger Wissenschaftszweig, der ganz altes Wissen der Urvölker, alte Erfindungen mit den neuesten Ergebnissen und Möglichkeiten aus den Bereichen Medizin, Technik, Quantenphysik und Stringtheorie vereint und eine Brücke schafft zwischen den Wurzeln der Menschheit und ihren Flügeln, ihrer Zukunft. Business-Energetik, oder auch die Noetik des Erfolgs weiterlesen