Responsive – was? Ist Deine Website mobile-friendly?

Genau die Frage nach responsive Design stellt sich Google, wenn bzw. wo Deine Seite in den Suchanfragen anzeigen wird:

Ist sie mobile-friendly? Das bedeutet, dass sie auf mobilen Endgeräten gut angesehen und gesteuert werden kann?
Und ganz ehrlich – ist sie schon etwas in die Jahre gekommen, ist es wie mit einer Wohnung:

Eine Renovierung ist dringend nötig!

Wenn Du ehrlich mit Dir selbst bist, reißen auch Dich Startseiten mit „Herzlich willkommen auf unserer Internetseite“ nicht wirklich vom Hocker, oder?
Warum sollte das bei Deinen Kunden oder denen, die es werden sollen, anders sein?
Ist nicht auch Deine Wohnung, Dein Auto, Dein Computer in den letzten Jahren erneuert worden? Teils, weil nicht mehr zeitgemäß, teils, weil sich die Ansprüche einfach verändert haben?
Und eben genau das benötigt auch eine Page, die bisher möglicherweise nicht mehr als ein Adress-Schild im Internet war.

Weißt Du, wonach Deine potentiellen Kunden suchen?

Das ist heute wirklich die Gretchenfrage. Und zwar nicht nur, was Tante Google betrifft. Sondern auch gerade der Zielgruppe, die Du tatsächlich erreichen willst!
Wie sonst könntest Du bei deren Suchanfragen gefunden werden, wenn Du nicht genau DAS thematisierst?

Laut der Seite Statista waren bereits im vergangenen Jahr über 35 % aller Internet-Zugriffe vom Handy aus, über Tablets kamen nochmal rd. 7,5% dazu.
Noch krasser sind die Zugriffe auf die Social Media Portale. Hier sind es schon weit über 50 %, die nahezu ausschließlich mit mobilen Endgeräten auf die Seiten zugreifen.

Tante Google wertet ab

Das hat Google zum Anlass genommen, vorhandenes Responsive Design in die Wertung mit aufzunehmen.
Was für Dich bedeutet: Ist Deine Seite auf dem Smartphone oder Tablet nicht vernünftig steuerbar und bescheiden anzusehen, straft Google Dich gnadenlos ab!

Willst Du also vauf Google’s vorderen Rängen mitspielen, ist ein Website Relaunch dringend überfällig!
Ob Deine Seite responsive ist, kannst Du hier überprüfen:
https://www.google.com/webmasters/tools/mobile-friendly/?hl=de

Ist sie es nicht, wird es höchste Zeit für eine Veränderung!
Die Welt ist digital geworden. Und wenn Du gerade auch auf verändertes Suchverhalten und Kundenverhalten nicht eingehst, kannst Du die Lichter von hinten betrachten. Geh das Risiko nicht ein!

responsive
©pixabay.com

Großes Neukundenpotential durch responsive optimierte Pages

Gerade Neuzugezogene, aber auch Alteingesessene Menschen suchen immer wieder zu ihren Problemen und Wünschen Lösungen im Internet.
Lass Dich finden – mit einer Seite, die angenehm zu handhaben ist, über die kinderleicht der Kontakt zu Dir erstellt werden kann und die den Menschen da draußen zeigt, dass (und worin) Du der Fachmann bist!

Wie viel ist Dir ein Neukunde wert?

Sicher mag das auch von der einzelnen Branche stark abhängig sein; doch gerade zufriedene Kunden, die immer wieder kaufen und/oder weiter empfehlen usw. sind unbezahlbar.
Ein neuer Internetauftritt schon:
Unser Rechenbeispiel mit Haupt- sowie 4 Unterseiten (inkl. Impressum + Kontaktformular) liegt inkl. hochwertigem Theme bei ca. 2.800 €.
Darin enthalten ist bereits die Keywordsuche/ SEO-Audit sowie -Verwendung, SEO-optimierte Texte, Layout und Setup.
Je nach Wunsch kann die Ausrichtung auch international erfolgen (Multilingual), Log-in-Mitgliederbereich enthalten oder auch eine Shop-Anbindung.

Wann startest Du?

Der Zug ins digitale Zeitalter ist schon längst am rollen! Wann springst Du auf und nutzt dessen unverwechselbare Möglichkeiten?

P.S.: Du bist nicht sicher, was Du benötigst?
Dann kontaktiere mich einfach für ein kostenloses Erstgespräch via Skype: (Kennung: traumzeitsucher) oder schick mir eine Anfrage hier.

Keywords setzen – aber richtig!

Wer von Euch an seiner eigenen Homepage „schraubt“, bloggt und von Tante Google besser gesehen werden will, hat in seinen Hausaufgaben auch den Punkt Keywords setzen als wichtige To-Do stehen.
Doch wie findest du die richtigen Suchbegriffe, die deine Zielgruppe gerade am Meisten unter den Nägeln brennt?
Weil auch ich immer wieder den Eindruck habe, dieser Teil meiner Arbeit würde als „ist ja mal eben schnell gemacht“ angesehen, möchte ich Euch einen tieferen Einblick darein geben. Keywords setzen – aber richtig! weiterlesen

Marketingangebot Andalusien / SEO Offerte – wo ist WIN-Win hin?

Von Wertschätzung und Gastfreundschaft bei unschlagbarem Marketingangebot für Andalusien im Business

Wer mir schon eine Weile folgt, weiß, dass ich mir für diesen Herbst/Winter etwas ganz Besonderes als Herbst-Offerte habe einfallen lassen:

Bezahlbares Marketingangebot für Andalusien / bezahlbare Suchmaschinenoptimierung, um mit Deinem Business per Turbo ins Weihnachtsgeschäft oder auch in die neue Saison starten zu können.

Jeder, der sich diesbezüglich schon Mal schlau gemacht hat, weiß, dass in diesem Bereich tausende von Euros für egal welches Marketingangebot auch hier in Andalusien ausgegeben werden müssen, bevor es wirklich rund läuft. Hier reden wir also nicht von Peanuts oder 08/15-Kenntnissen. Marketingangebot Andalusien / SEO Offerte – wo ist WIN-Win hin? weiterlesen

Infografik Google’s Algorithmus im Wandel der Zeit

Wenn Du immer schon mal wissen wolltest, wie sich die SEO in Bezug auf Google’s Algorithmen im Laufe der Zeit verändert hat und wie sich die Prioritäten verschoben haben, dann solltest Du Dir diese Infografik sehr sorgfältig zu Gemüte führen.

Gefunden auf hubspot.com siehst Du hier genau, wie sich die Maßstäbe verändert haben.

Please include attribution to http://blog.hubspot.com/ with this graphic.

infographic google algorithm changes keyword seo

Zeit, seine Suchmaschinenoptimierung (SEO) vollkommen neu anzupacken.

Falls Du Fragen dazu hast oder Hilfestellungen benötigst, kontaktiere mich.

 
inCMS by SwissMadeMarketing

 

Google’s manuelle Maßnahme – so bekommst Du sie weg oder verhinderst sie direkt

Google’s manuelle Maßnahme ist für jeden Homepage- und Shopbetreiber ein Damoklesschwert, das Viele erst kennen lernen, wenn es zugeschlagen hat.

Was es damit auf sich hat, Dich kosten kann und wie Du es verhinderst oder schnellstmöglich regulierst, dazu habe ich hier wichtige Infos für Dich zusammen getragen. Google’s manuelle Maßnahme – so bekommst Du sie weg oder verhinderst sie direkt weiterlesen

6 Hacks, die Deine Seite im Internet bekannter machen

Du fragst Dich, wie Du Deine Seite im Internet bekannter machen kannst? Here we go, eine kleine Einführung in Backlinks, Pingen, Suchmaschinen-Optimierung (SEO) und Meta-Tags. 6 Hacks, die Deine Seite im Internet bekannter machen weiterlesen

Duplicate content für Shop-Betreiber lösbar? – Das solltest Du wissen

Die meisten Shopbetreiber kennen das Problem: Duplilcate Content wird von Google abgestraft oder es wird nicht ihre Shopseite angezeigt, sondern eines der anderen Portale, auf denen sie ihre Artikel ebenso vertreiben, wie ebay, Amazon, Rakuten usw.

Das ist ärgerlich, denn alle Portale kassieren ihre Gebühren für Verkäufe über ihre Plattform – und Dein eigener Shop geht leer aus.Doch gibt es eine Möglichkeit, Google zu sagen, welche Inhalte angezeigt werden sollen? Jein, das Problem ist etwas komplexer, als es Viele meinen.

Duplikate erkennen und verhindern

Kurze Erklärung vorweg: Google möchte verhindern, dass Suchende gleichlautenden Inhalt hintereinander weg aufgelistet bekommen. Also checkt der Crawler Seiten auf gleichen oder nahezu gleichen Inhalt und listet diese dann eben nicht auf.

 

Und da Amazon und Ebay per se einen niedrigeren Alexa-Wert haben, werden diese eher auf Google’s erster Seite gezeigt, als Dein eigener Shop oder Deine Webseite. Um herauszufinden, ob und wo Du identische Inhalte hast, kannst Du den Siteliner einsetzen. Wie schnell eine Seite doppelt ist, zeigen diese Beispiele:

https://www.beispiel.de
http://www.beispiel.de
www.beispiel.de
beispiel.de
beispiel.de/
www.beispiel.de/index
Aber auch wenn Tracking Ids oder Session Ids daran hängen, haben wir es mit Double content zu tun:
www.beispiel.de/tracking_id=xyz
www.beispiel.de/session_id=xyz
Inhalt mit Affiliate Zusatz ebenso: www.beispiel.de/affiliate_id=xyz
Groß und Kleinschreibung möglich: www.Beispiel.de/ vs. www.beispiel.de
auch die Sortierung erzeugt Double Content: www.beispiel.de/newest vs. www.beispiel.de/oldest

Ein Produkt/Dienstleistung ist in verschiedenen Varianten wählbar
Du siehst, Duplicate Content ist schnell entstanden – und schon hast Du das Dilemma.

So verhinderst Du Google’s Ignorierung

Um nun mit Deiner eigenen Seite in der Google Suche aufzutauchen, ist natürlich vorweg eine konsequente Recherche und Analyse von Zielgruppe, Mitbewerbern und Keywords nötig, doch das Hauptproblem liegt darin, dass Deine Produkttexte 1:1 identisch nach Amazon, ebay oder Rakuten geladen werden. Hier hilft unter anderem der Canonical Tag oder auch Canonical URL.

In einem Satz zusammengefasst hat das die Seite canonical-tag:

„Eine kanonische URL ist eine bevorzugte bzw. repräsentative URL von mehreren URL-Versionen mit jeweils ähnlichem oder gleichem Inhalt („Duplicate Content“), die man Suchmaschinen durch das Setzen eines zusätzlichen Meta Tags („Canonical Tag“) auf den nicht-kanonischen URLs mitteilen kann.“

Der Canonical Tag wird in den Seiten eingesetzt, die von Google vernachlässigt werden sollen und soll den Meta tags ebenso hinzugefügt werden.

So wird aus www.beispiel.de/session_id=xyz dann .

Der Vorteil des Canonical tags besteht darin, dass weder Programmierkenntnisse nötig sind noch irgendwelche Einstellungen am Webserver vonnöten sind.

Google’s Page rank wird auf einer einzigen Seite gebündelt, statt auf mehrere Seiten aufgeteilt zu werden.

Außerdem greift der Canonical Tag nicht nur bei Google, sondern auch Yahoo und Bing.

Ganz wichtig: Nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen und zusätzlich zum Canonical tag auch noch mit disallow und nofollow als Meta tag arbeiten. Bei einer derartigen Doppelkennzeichnung ist Google nämlich nicht mehr in der Lage, die Seite zu checken und den Canonical tag überhaupt zu entdecken.

Alternativen zum Canonical Tag

Natürlich ist der Canonical tag nicht die einzige Möglichkeit, Google mitzuteilen welche Seite bevorzugt werden soll.

So kannst Du eine xml-Sitemap einrichten, in der Du die bevorzugten Seiten auflistest.

Oder aber Du arbeitest mit 301-Umleitungen von allen Neben- zur Hauptseite.

Auch in den Google Webmaster Tools kannst Du unter Parameterbehandlung Ausschlüsse vornehmen, die Auswirkungen auf den Duplicate Content haben.

Problem Shop System

Viele Shop-Systeme haben es nicht vorgesehen, mit diesen Zusätzen zu arbeiten, daher haben findige Leute die passenden Plug-ins entwickelt, die ich Euch nicht vorenthalten möchte:

Canonical Tag für Shop- und Content Management-Systeme (CMS-Plugin):

Canonical Tag für Drupal – Drupal Canonical Tag ErweiterungCanonical Tag für Joomla – Joomla Canonical Tag ErweiterungCanonical Tag für Magento – Magento Canonical Tag ErweiterungCanonical Tag für Typo3 – Typo3 Canonical Tag ErweiterungCanonical Tag für WordPress – Worpress Canonical Tag ErweiterungCanonical Tag für XT-Commerce (XTC) – XT Commerce Canonical Tag Erweiterung
Die Zukunft des Canonical Tags sieht für Shopbetreiber und Texter golden aus?

Rank Tracker by SwissMadeMarketing
Das dachte ich zumindest zu Beginn, als ich mich mit Double Content erstmals beschäftigt hatte; denn ich war der Fehleinschätzung aufgesessen, der Ursprungstext könne als Solches gekennzeichnet werden.

Das wäre wirklich sinnvoller, denn: Wie häufig werden Produkttexte oder Ähnliches im Internet geklaut, die Du als Shop-Betreiber Dir für teuer Geld hast erstellen lassen! Ich hatte folgendes Szenario vor Augen: Mit dem Canonical Tag markierst Du Deine Version als Ursprung, was Dir eben auch bei Google die Urheber-Platzierung sichert.

So würde es in Zukunft noch weniger lohnenswert, sich bei den Mitbewerbern in Punkto Text zu bedienen, ein Gewinn für jeden ehrlichen Texter! In diesem Punkt hat Google noch eine Menge Hausaufgaben vor sich, denn genau dahin sollte die Reise gehen. Dann wäre Duplicate Content per Se kein Problem mehr.

So aber dürfte es schwierig sein, die DC-Probleme mit ebay, Amazon und Co. in den Griff zu bekommen, solange Google an der „Copyright“-Schraube nicht dreht. Wobei für jeden Shopbetreiber dann immer noch zu überlegen ist, ob es nicht sinnvoller ist, mit Amazon oder ebay auf Google’s Seite eins zu ranken (inkl. der verbundenen Verkaufschancen), statt mit der eigenen Seite irgendwo unter ferner liefen.

Dennoch gibt es auch ohne diese Portale reichlich Duplicate Content, der eliminiert werden sollte. Und in diesem Zusammenhang gibt es reichlich Fehler, die es zu vermeiden gilt.

Diese Fehler solltest Du beim Setzen unbedingt vermeiden!

Du erstellst einen neuen Bereich und setzt den CT auf eine Adresse ohne www, die es nicht gibt. Sowas dauert Monate, das wieder gerade zu biegen, die Sichtbarkeit ist futsch.
Durch Programmierfehler weist der Canonical Tag von Beiträgen auf die Homepage. Dauert auch ewig, das wieder in den Griff zu kriegen.

Canonical Tags und Apache Webserver

Wenn Dein Webspace auf einem Apache Webserver gehostet ist, hast Du die Möglichkeit, für diese Dateien (pdf’s, doc’s, ppt’s, xls’s) über die .htaccess ein Verweis auf die HTML-(Mutter)-Seite einzurichten, um Duplicate Content zu verhindern:
Header append Link „<http://www.domain.de/seite.html>;
rel=\“canonical\”“

Auf Google webmaster blog heißt es dazu Folgendermaßen:

#1. Fehler: rel=canonical auf die erste Seite einer nummerierten Reihe an Seiten angewandt

Beispielsweise könnte eure Webseite folgende Seitenstruktur verwenden:

example.com/article?story=cupcake-news&seite=1
example.com/article?story=cupcake-news&seite=2
und so weiter
Nur: Seite 2 bis unendlich enthalten keinen Duplikate Content, es sind ja alles unterschiedliche Artikel, die jetzt samt und sonders nicht mehr von den Suchmaschinen indexiert werden!

#2. Fehler: Absolute URLs als relative URLs verwendet

Das folgende Tag (ein relativer URL-Pfad, da kein „http://“) geht von http://example.com/example.com/cupcake.html als gewünschter kanonischer URL aus, obwohl dies sicherlich nicht beabsichtigt wäre. In solchen Fällen können unsere Algorithmen das rel=canonical ggf. ignorieren. Dies bedeutet, dass der Webmaster seine Absicht nicht erfolgreich umsetzen konnte.

(c) pixabay.com
(c) pixabay.com

#3. Fehler: Unbeabsichtigte oder mehrfache Verwendung von rel=canonical

Gelegentlich begegnen wir rel=canonical Zielseiten, welche mit hoher Wahrscheinlichkeit unbeabsichtigt sind. In sehr seltenen Fällen ist dies bedingt durch Rechtschreibfehler. Häufig kopiert einer der beschäftigten Webmaster eine Seite ohne die Zielseite des rel=canonical-Tags anzugleichen. Die Webseite des Webmasters verwendet dann rel=canonical für das Website-Template zum Beispiel.

Wie schnell ist ein Template kopiert und es wird übersehen, dass der Canonical Tag mitkopiert wurde. Stellt sicher, dass das nicht passiert.

Auch bei SEO Plugins passiert es schnell, dass mehrere rel=canonical link von mehreren Seiten auf unterschiedliche URLs verweisen. Sind mehrere rel=canonical links auf einer Seite, ignoriert sie Google komplett – und das alte Problem ist wieder da.

#4. Fehler: Kategorien-Seite linkt mit rel=canonical zu Kategorien-Unterseite

Sagen wir, Du hast beispielsweise eine Seite mit Elektrogeräten und Lampen. Natürlich hast Du nützliche Kategorien wie Außenleuchten, Innenleuchten und Sortierungen nach Material. Da die Außenleuchten-Unterseite fast den gleichen Inhalt wie die „Außenleuchten-Kategorie“-Seite hat, fügst Du ein rel=canonical von der Kategorien-Seite zu der Einzelseite mit dem vorgestellten Artikel hinzu.

Ergebnis: Deine Kategorie-Seite wird nicht mehr in den Ergebnissen angezeigt.

Sollen beide Webseiten auffindbar sein, solltest Du nur ein selbstverweisendes rel=canonical auf der Kategorien-Seite anwenden gleich ganz weg lassen.

#5. Fehler: rel=canonical im

Der canonical tag gehört in den Bereich, und zwar an einem der vordersten Plätze, um HTML-Parsing-Probleme zu vermeiden (siehe Wikipedia).

Fazit: Duplicate Content muss nicht sein, dennoch sollte das Ganze gut durchdacht sein, denn jedes falsche Setzen kann Dich nicht nur Sichtbarkeit kosten, sondern oft dauert es auch echt lange, diese Fehler wieder auszubügeln.

Rank Tracker by SwissMadeMarketing

Natürlich könnte dieser Artikel noch etliche Seiten mehr haben und noch ausführlicher in die Tiefe gehen, dennoch hoffe ich, Dir hiermit eine Lösung aufgezeigt zu haben, die vielen Shopbetreibern – Dir auch – echt weiterhelfen kann!

[contact-form-7 404 "Not Found"]